Noch nie war es einfacher, neue Menschen kennenzulernen, zu flirten oder sogar den Traumpartner fürs Leben zu finden: Dating-Plattformen machen es Singles so leicht, wie noch nie. War es noch vor einigen Jahrzehnten notwendig, im realen Leben auf andere Menschen zuzugehen, um auf diese Weise Bekanntschaften zu knüpfen die Chance entstehen zu lassen, dass sich mehr daraus entwickelt, ist das heutzutage nicht mehr so – die meisten lernen ihren Partner tatsächlich online kennen. So viele Vorteile das Online-Dating auch hat, so groß ist jedoch auch ein entscheidender Nachteil: Ob jemand echt ist oder nicht, lässt sich häufig erst durch ein reales Treffen herausfinden.

Sich von seiner Schokoladenseite präsentieren zu wollen, ist normal

Model-Fotos, übertriebene Versprechungen, widersprüchliche Angaben oder das Lenken von Gesprächen auf unangemessene Themen können Anzeichen dafür sein, dass jemand nicht der ist, für den er sich im Internet ausgibt. Auch wenn viele Datingportale mit höchster Seriosität werben, lässt sich nur schwer überprüfen, inwiefern das, was jemand über sich preisgibt, tatsächlich auch der Wahrheit entspricht. Außerdem sind die Grenzen fließend: Während für den einen Bilder dazugehören, die eine ganz andere Person zeigen, um ein Fake-Profil als solches anzusehen, zählen für den anderen schon leicht bearbeitete Fotos sowie beschönigte Angaben dazu.

Wer sich jedoch schützen will, sollte gerade beim Thema Online-Dating mit einer gesunden Skepsis vorgehen. Auch wer kein Fake-Profil erstellt hat, will sich in der Regel von seiner Schokoladenseite zeigen und stellt daher eher Bilder online, auf denen er sich ganz besonders gut gefällt. Und aus der unfreiwilligen Arbeitslosigkeit wird gerne mal eine Zeit der beruflichen Neuorientierung. Wer sich bewusst darüber ist, dass so etwas gerade online vorkommt und seine Erwartungen daher herunterschraubt, hat gute Chancen, nicht enttäuscht zu werden.

Video-Calls geben Aufschluss darüber, ob jemand tatsächlich den Fotos entspricht

Generell gilt es dann vorsichtig zu sein, wenn eine Person nur ein Foto von sich in ihrem Profil hinterlegt hat. Je mehr Fotos eine Person in unterschiedlichen Situationen zeigen, desto eher ist sie echt – und desto mehr Einblicke erhält man in ihr Leben. Die Google-Bildersuche hilft außerdem herauszufinden, auf welchen anderen Seiten die Fotos noch hinterlegt sind. Als zusätzliche Sicherheit lohnt es sich, vor einem Treffen bereits einmal zu telefonieren oder einen Video-Call zu veranstalten – das funktioniert dabei auch, ohne seine eigene Handynummer dafür preisgeben zu müssen.

Share This