Meine einzige Liebe,

die Zeit vergeht so unendlich langsam. Zäh fließen meine Tage dahin, in einer Welt aus Eis. Alles Schöne ging mit Dir verloren und ich atme den Winter schon so lange Zeit. Du fehlst mir so sehr, mehr als ich es Dir jemals sagen konnte. Ich sehne mich jeden Tag, jede Stunde und nur tief in meinem Herzen finde ich Dich. Ja, mein Liebster, dann spüre ich Dich, rieche den Duft von Sandelholz im Raum und wünschte mir sehr, du wärest jetzt hier, bei mir.

Manchmal schlägt mein Herz dann so wild, dass ich nicht mehr atmen kann. Dieser Schmerz – ich spüre, wie er aus mir heraus will. Er zerreißt mich fast und eine Stimme schreit immer und immer wieder: WARUM!

Ich begreife einfach nicht, warum das Schicksal Dich von mir fortnehmen musste. Wir hatten doch erst begonnen zu leben. Diese kurze Zeit mit Dir war wundervoll. Niemals werde ich die vielen berührenden Momente vergessen, in denen unsere Liebe mir Halt und Zuversicht war.

Du warst mein Licht. Ich sehe dieses Licht noch immer in Deinen Augen, höre Dich lachen und manchmal spüre ich Deine Anwesenheit so stark, das es mir fast Angst macht. Dann habe ich das Gefühl, das alles nur ein böser Traum war und Du gleich wieder vor mir stehst, mich in den Arm nimmst und mir die Tränen von den Wangen küsst.

Ich brauche Dich so sehr, so sehr… Die meisten Menschen suchen ein Leben lang nach der Erfüllung, die ich in Dir gefunden habe und dafür sollte ich dankbar sein. Aber Du hast mich hier allein gelassen und nun bin ich hilflos und verloren. Ich weiß, es ist nicht richtig, so zu fühlen, doch ich kann nicht anders.

Nun werde ich lernen müssen, ohne Dich zu leben, bis zu dem Tag, an dem wir uns wiedersehen. Alle Bilder und Gefühle – die Liebe, die ich in mir trage, sorgen dafür, das ich Dich nicht vergesse. Du bist ein Teil von mir. Mein Herz bewahrt unsere Liebe und ich nehme Dich mit in meinen Tag und in meine Nacht – für immer.

©roxanneworks

Share This