Meine teure Lady! Mr. Davison bittet um die Bevorzugung, Ihnen eine Antwort auf Ihren liebenswürdigen Brief zu überbringen, und ich bin überzeugt, er wird sie pünktlich abliefern. Ich befinde mich nicht in der besten Stimmung, und wenn nicht das Vaterland all unsere Dienste und Fähigkeiten in Anspruch nähme, um einen ehrenvollen Frieden zustande zu bringen, so würde mich nichts davon abhalten, selbst der Überbringer meines Briefes zu sein. Aber ich weiß, meine teure Freundin, Sie sind eine so wahrhafte und loyale Engländerin, dass Sie diejenigen hassen würden, die nicht an der Verteidigung unseres Königs, unserer Gesetze, unserer Religion und alles dessen, was uns teuer ist, teilnehmen wollten.

Ihr Geschlecht ist es, das uns zum Vorwärtsgehen begeistert; es scheint uns zu sagen: „Nur dem Tapferen gebührt die Schönheit!“, und wenn wir alle fallen, werden wir in den Herzen jener Frauen weiterleben. Sie sind uns teuer. Ihr Geschlecht ist es, das uns belohnt; Ihr Geschlecht ist es, das unser Gedächtnis in Ehren hält, und Sie, meine teure, verehrte Freundin, Sie sind , glauben Sie mir, die erste, die beste Ihres Geschlechts. Ich bin in der ganzen Welt herumgekommen und in jedem Erdenwinkel, aber nirgends habe ich eine Frau gesehen, die Ihnen gleichkäme oder auch nur einen Vergleich mit Ihnen auszuhalten vermöchte. Sie wissen, wie Tugend, Ehre und Tapferkeit zu belohnen sind, und fragen nie, ob diese Eigenschaften einen Prinzen, einen Herzog, einen Lord oder einen Bauern zieren. Sagen Sie mir, das Einzige, wie ich Ihnen und Sir William nützlich sein kann, und glauben Sie mir, nichts könnte mir mehr Vergnügen bereiten, der ich mit der größten Aufrichtigkeit bin, teure Lady, Ihr dankbarster und ergebenster Freund

Lord Nelson an Lady Hamilton | 1801

Share This