Was könnte persönlicher sein, als der Weg, den man gemeinsam ging? Das erste Treffen, gemeinsame Ausflüge, kleine Präsente und Erinnerungen aus der Vergangenheit gehören ebenso zusammen, wie die beiden Verliebten, die sich diese Erinnerungen teilen. Doch jene wunderbaren Momente – die ganz kleinen und auch die überwältigenden – können im Laufe der Zeit verblassen. Doch es gibt eine süße Möglichkeit alle Erinnerungen dauerhaft greifbar zu machen: Die persönliche Erinnerungsbox.

Bei dieser Schatulle handelt es sich tatsächlich grob um eine schlichte Box. Diese wird jedoch liebevoll verziert und beschriftet – man kann die Gestaltung selbst vornehmen (beispielsweise mit Fotos, Schriftstücken und den meist gesagten Sätzen) oder aber eine vorbereitete Version kaufen. Wichtig ist bei der Schachtel lediglich, dass diese gut zu verschließen und groß genug ist, da sich darin so einiges sammeln soll. Bisher wirkte die Rechnung beim Italiener eher wie ein Digestif (Verdauungsschnaps) mit schlechtem Geschmack, die Muschel aus dem Urlaub wie eine schlechte Dekoration und das Briefpapier aus dem Hotel, das man so gerne einpackt, findet in der Heimat keinen würdigen Platz – es wären alles schöne und unterhaltsame Erinnerungen, wenn man nur wüsste wohin mit all den Sachen.

Die Handhabung der Erinnerungsschachtel ist mehr als simpel: Den Deckel hoch, die Andenken rein, den Deckel drauf und fertig ist die verlängerte Haltbarkeit diverser Momente. Doch sollte man diese nach und nach ansammeln und dies am besten klamm heimlich, um den Überraschungseffekt beim Schenken zu maximieren. Der erste Strafzettel, der an die gemeinsame Adresse ging, zaubert im ersten Moment womöglich ein Schmunzeln auf die Lippen, doch danach ist der Ärger über die Geldbuße wohl doch im Vordergrund. Auch der kleine Notizzettel, auf den in Hektik ein Herzchen gekritzelt wurde ist sehr lieb, aber Aufbewahren kam bisher nicht in Frage. Wenn derartige Stücke nun aber über die Zeit gesammelt werden, bilden sie ein großes Puzzle der gemeinsamen Erlebnisse. Immer wieder, wenn die Schatulle geöffnet wird, werden einem Dinge in die Hände fallen, an die man längst nicht mehr gedacht hatte und grinsend fragen: „Weißt du noch? Damals?“ Mit einer Erinnerungsbox erwacht jeder einzigartige Moment der gemeinsamen Geschichte wieder und wieder zum Leben. „Als sei es erst gestern gewesen.“

Bildnachweis: blickpixel | pixabay.com

Persönliche Erinnerungsbox
Beitrag bewerten

Share This